Zwetschgendatschi – Omas Klassiker

Zwetschgendatschi

Der Sommer neigt sich langsam dem Ende und das merkt man auch an der Obstauswahl im Supermarkt. Zeit für einen Zwetschgendatschi! Die ersten Zwetschgen habe ich Anfang August im Supermarkt entdeckt, aber die haben noch nicht sonderlich lecker geschmeckt. Als ich dann vor einer guten Woche frische Früchte fand, habe ich sofort zwei Kilo gekauft. Und daraus habe ich – unter anderem – diesen leckeren Zwetschgendatschi gezaubert.

Meine Oma backt den Datschi immer mit Hefeteig, aber ich habe festgestellt, dass ein Quark-Öl-Teig viel besser funktioniert. Er ist nicht nur einfacher herzustellen, sondern wird auch nicht so matschig. Der Hefeteig saugt den Saft der Zwetschgen richtig auf, was dazu führt, dass der Zwetschgendatschi matschig wird. Beim Quark-Öl-Teig ist das nicht so, denn das Fett aus Öl und Quark verhindert, dass der Saft der Früchte in den Teig läuft. Der Zwetschgendatschi hat sogar vier Tage im Kühlschrank gehalten. Ich war ganz begeistert :-)

Zwetschgendatschi

Rezept Zwetschgendatschi – Diese Zutaten brauchst Du

Das Rezept für den Zwetschgendatschi ist ausgelegt für ein Backblech mit der Größe 40 x 30 Zentimeter.

Zutaten für den Quark-Öl-Teig

  • 250 Gramm Quark
  • 100 Gramm Zucker
  • 6 Esslöffel Milch
  • 3 Esslöffel Pflanzenöl
  • 2 TL Vanille Extrakt
  • 1 Ei
  • 400 Gramm Mehl (Type 405)
  • 3 Teelöffel Backpulver
  • 1/4 Teelöffel Salz

Das Rezept für den Quark-Öl-Teig habe ich übrigens von BakeToTheRoots.

Zutaten für den Belag

  • 1.200 Gramm Zwetschen (abgewogen ohne Kern)
  • 3 Esslöffel Zucker
  • 1,5 Esslöffel Zimt

So wird der Zwetschgendatschi zubereitet

Schritt 1: Zwetschen vorbereiten

Zwetschen waschen, längs in der Mitte teilen und den Stein entfernen. Die Zwetschen müssen später abgewogen – d. h. ohne Stein – 1.200 Gramm ergeben. Die fertigen Zwetschgen kannst Du in eine Schüssel geben und zur Seite stellen.

Mische jetzt in einer kleinen Schüssel 3 Esslöffel Zucker und 1,5 Esslöffel Zimt. Das wird später – kurz vor Ende der Backzeit – über den Zwetschgendatschi gestreut.

Schritt 2: Quark-Öl-Teig zubereiten

Zuerst werden alle „feuchten Zutaten“ miteinander in einer Schüssel vorsichtig vermengt. Dazu gibst Du 250 Gramm Quark, 6 Esslöffel Milch, 3 Esslöffel Pflanzenöl, 2 Teelöffel Vanille-Extrakt und 1 Ei in die Schüssel. Mit einem Teigschaber oder einem Holzlöffel werden die Zutaten vermischt. Die Zutaten müssen nicht exakt vermengt werden, wenn also Klumpen zurückbleiben, ist das total ok. Es geht nur darum, dass sich die „feuchten Zutaten“ locker miteinander vermengen.

In einer separaten Schüssel werden jetzt 400 Gramm Mehl, 3 Teelöffel Backpulver und 1/4 Teelöffel Salz vermischt.

Nun brauchst Du einen Knethaken und einen Mixer. Ich nutze dazu immer meine Küchenmaschine, das ist etwas einfacher :-) Gib‘ die Mehl-Mischung zu den „feuchten Zutaten“ und knete die Masse solange auf der mittleren Stufe bis ein glatter Teig entstanden ist. Das dauert etwa 3 – 5 Minuten.

Schritt 3: Teig ausrollen und belegen

Nimm‘ den Teig aus der Schüssel und lege ihn auf eine bemehlte Arbeitsfläche. Knete den Teig mit den Händen noch einmal gut durch. Nun wird er mit einem Nudelholz auf die Größe des Backblechs (40 x 30 cm) ausgerollt. Wenn Dir das nicht gelingt, ist das nicht weiter schlimm! Ich habe einfach die unpassenden Stellen abgezupft und dort „angeklebt“, wo sie gefehlt haben.

Hinweis: Achte beim Ausrollen des Teiges darauf, dass Du ihn immer wieder wendest und dass die Arbeitsfläche immer gut bemehlt ist! Sonst klebt Dir der Teig an. Nimm‘ beide Hände um den Teig zu wenden und zu bewegen, sonst reißt er!

Lege ein Stück Backpapier auf das Backblech und lege den Teig darauf. Zupfe die unpassenden Teigteile ab und klebe sie dort hin, wo noch Teig fehlt. Keine Sorge, das wird man später nicht mehr sehen :-)

Belege den Zwetschgendatschi jetzt gleichmäßig mit den Zwetschenhälften (die Innenseite schaut nach oben), lasse einen kleinen Rand.

Schritt 4: backen und bestreuen

Der Zwetschgendatschi kommt jetzt bei 200 Grad für etwa 25 – 35 Minuten in den vorgeheizten Ofen. Nach 20 Minuten den Ofen vorsichtig öffnen (die Zwetschgen verursachen einen starken Wasserdampf) und die Zimt-Zucker-Mischung verstreuen. Jetzt darf der Zwetschgendatschi fertig backen.

Gut ausgekühlt schmeckt er am besten mit ungesüßter  Sahne :-)

Zwetschgendatschi


Quellen:

BakeToTheRoots: http://baketotheroots.de/zwetschgenkuchen-mit-quark-ol-teig-vom-blech/

Schreibe einen Kommentar