Zwetschgen-Rosen aus Blätterteig

Zwetschgen-Rosen

Zum Spätsommer gehören Zwetschgen. Die Obstregale in den Supermärkten sind voll und so auch unser Zwetschgen-Baum im Garten. Letztes Jahr habe ich mich an Zwetschgen-Datschi und Zwetschgen-Mus versucht, beides gelang mir nicht wirklich. Dieses Jahr lief es deutlich besser. Neben den super-einfachen und leckeren Zwetschgen-Rosen habe ich Rohrnudeln mit Zwetschgen-Füllung gemacht. Für die Zwetschgen-Rosen brauchst Du nur 5 Zutaten, die Backzeit ist allerdings mit 40 Minuten doch etwas länger. Aber das warten lohnt sich :-)

Zutaten für die Zwetschgen-Rosen

Aus einer Rolle Blätterteig bekommst Du 4 schöne große Zwetschgen-Rosen. Ich habe gleich ein paar mehr gemacht, deshalb ist dieses Rezept für 8 Stück ausgelegt. Neben den nachfolgenden Zutaten brauchst Du auch ein Backblech und Backpapier.

  • 2 Packungen fertigen Blätterteig
  • 2 Esslöffel Zimt
  • 4 Esslöffel Zucker
  • 1 Esslöffel Butter
  • 450 Gramm Zwetschgen

Rezept für die Zwetschgen-Rosen

Schritt 1: Zwetschen vorbereiten

Zuerst werden 450 Gramm Zwetschgen vorbereitet. Dazu werden sie gründlich gewaschen, in der Mitte geteilt und entkernt. Achte darauf, dass keine Zwetschge einen Wurm hat, die muss dann leider im Müll landen. Die Zwetschgen-Hälften werden in kleine Stücke geschnitten. Ich habe aus jeder Zwetschgen-Hälfte 6 kleine Stücke geschnitten.

Schritt 2: Blätterteig vorbereiten

Rolle die beiden Packungen Blätteraus aus und vermische in einer Tasse oder einen kleinen Schüssel einen Esslöffel Zimt mit zwei Esslöffeln Zucker. Die Zimt-Zucker-Mischung streust Du nun gleichmäßig über beide Blätterteige.

Schritt 3: Rollen

Verteile nun die die kleingeschnittenen Zwetschgen auf den beiden Blätterteigen und rolle sie an der langen Seite auf, sodass Du am Ende 2 lange Rossen hast. Diese Rollen werden nun jeweils in vier gleich große Stücke geschnitten.

Schritt 4: Backen

Lege nun die acht Zwetschgen-Rosen mit einer der offenen Seiten nach oben auf das mit Backpapier ausgelegte Backblech. Achte darauf, dass Du die Zwetschgen-Rosen gleichmäßig verteilst und lasse ausreichend Platz zwischen den Rosen.

Nun dürfen die leckeren Teilchen bei 200 Grad Ober-/ Unterhitze für 40 Minuten in den Ofen.

Tipp: ich habe die Zwetschgen-Rosen zuerst in einer Auflaufform gemacht. Aber der Blätterteig an sich enthält – wegen der Butter – ziemlich viel Fett. Werden die Rosen in einer Auflaufform gebacken, werden sie nicht knusprig.

Das könnte Dich auch interessieren:
4 Mini-Rhabarberkuchen mit Erdbeerkompott Zum Frühling gehört einfach Rhabarber, ganz egal in welcher Form. Und weil ich am Wochenende Besuch von der Familie bekommen habe, wurde in der Küche fleissig gebacken und zwar Rha...
Schokokäsekuchen mit Johannisbeeren Trotz des vielen Regen in diesem Sommer konnte ich von meinen frisch gepflanzten Beerensträuchern einiges ernten. Die erste Runde der roten Johannisbeeren wurde in schokoladigen Mu...
Biskuitteig selber machen Biskuitteig selber machen ist nicht so schwer. Früher hat meine Mama immer eine Biskuitrolle gemacht, ich wollte das auch mal Nachbacken und habe ihr Grundrezept für einen Biskuitt...
Käsekuchen ohne Ei Neulich packte mich die Lust auf Käsekuchen, also bin ich los in den Supermarkt, um alle nötigen Zutaten zu kaufen. Später am Abend ist mir aufgefallen, dass ich nicht genügend Eie...

Schreibe einen Kommentar