Zimtwaffeln

Zimtwaffeln

Zimtwaffeln sind wirklich das perfekte Sonntagsfrühstück, vor allem, wenn sie dir direkt ans Bett serviert werden. Ja, diesmal habe nicht ich diese Leckereien zubereitet, sondern meine bessere Hälfte. Zugegeben, ich war wirklich überrascht vom Ergebnis und gerade deshalb möchte ich euch das Rezept für diese aussergewöhnlich leckeren Zimtwaffeln nicht vorenthalten. Neben den Zutaten braucht ihr einen Backpinsel, ein Waffeleisen und etwas Fett (Öl oder Butterschmalz).

Zutaten für 8-10 Zimtwaffeln

125 Gramm flüssige Butter

2 Eier

250 Milliliter Milch

125 Gramm Zucker

30 Gramm Zimt

1 Teelöffel Zitronenschale

350 Gramm Mehl

Rezept Zimtwaffeln

Eigentlich werden die Zimtwaffeln nach dem Originalrezept ohne Milch zubereitet, aber wie mir meine bessere Hälfte gesagt hat, wird der Teig dann recht klumpig und lässt sich nur schwer auf dem Waffeleisen verteilen. Deshalb hat er nach und nach Milch dazugeben, so wurde der Zimtwaffel-Teig schön glatt und ließ sich wunderbar auf dem Waffeleisen verteilen.

125 Gramm Butter in der Mikrowelle oder in einem Topf langsam schmelzen.

Während die Butter schmilzt, 2 Eier, 125 Gramm Zucker, 350 Gramm Mehl, einen Teelöffel geriebene Zitronenschale und 30 Gramm Zimt in einer großen Rührschüssel vorsichtig vermischen.

Die geschmolzene Butter dazugeben und mit dem Mixer auf niedrigster Stufe verrühren. Die Milch nach und nach dazugeben und alles etwa fünf Minuten zu einem glatten Teig verarbeiten.

Das Waffeleisen vorheizen und mit Fett bestreichen. Für eine Waffel, je nach gewünschter Dicke, gibt man etwa drei bis vier Esslöffel Teig darauf und lässt alles für vier bis fünf Minuten backen.

Tipp: zwischen den einzelnen Zimtwaffeln sollte das Waffeleisen immer wieder Zeit haben, neu aufzuheizen. Das ist deshalb so wichtig, weil der Zucker im Teig sonst nicht richtig karamellisieren kann und die Zimtwaffeln später nicht so gut schmecken.

Die bereits fertigen Zimtwaffeln können zum warmhalten einfach in den Ofen gelegt werden. Hier reichen schon 150 Grad (vorgeheizt) um später alle Waffeln auf einmal genießen zu können.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.