Waffeln – ein einfaches Grundrezept

Grundrezept Waffeln

Waffeln sind auch für Backanfänger geeignet, denn sie lassen sich wirklich einfach zubereiten. Und das beste daran: sie schmecken süß und salzig sehr gut. Als Beilage können Sahne, Puderzucker oder Sirup serviert werden oder – wer es lieber herzhaft mag – Käse oder Schinken. Der Phantasie sind keine Grenzen gesetzt.

Das Grundrezept ist letztlich ein einfacher Rührteig, der je nach Art der Waffeln variiert. Neben den Zutaten braucht man ein wirklich gutes Waffeleisen, einen Handmixer oder eine Küchenmaschine, eine Rührschüssel und einen Backpinsel.

Grundrezept für Waffeln

Für leckere Waffeln braucht man nur wenige Zutaten. Dieses Grundrezept reicht für etwa acht bis zehn Waffeln, die Menge variiert je nachdem, wie dick die Waffeln werden sollen. Es gibt viele Rezepte, die auf Backpulver verzichten. Wer die Waffeln lieber etwas fluffiger mag, der gibt noch etwas Backpulver in den Teig. Ich persönlich mag das nicht, aber das ist Geschmacksache.

Neben den Grundzutaten kann der Teig auch noch verfeinert werden, zum Beispiel mit Zitronenabrieb, Zimt, Nelken, Anis oder auch mit Rosmarin oder Thymian. Zudem gibt auch Rezepte für Quark- oder Haferflocken-Waffeln, hierzu findest Du weitere Ideen auf meinem Blog.

Beim Mehl sollte man darauf achten, dass es möglichst fein ist, aber auch Dinkel- oder Vollkornmehl eignen sich für Waffeln. Du siehst schon, der Kreativität sind keine Grenzen gesetzt. Aber nun zu den Zutaten für Waffeln:

125 Gramm flüssige Butter

2 Eier

250 Milliliter Milch

125 Gramm Zucker

350 Gramm Mehl

1 -2 Teelöffel Backpulver

Zubereitung der Waffeln

350 Gramm Mehl durch ein Sieb direkt in die Rührschüssel sieben. Anschließend 125 Gramm Zucker und zwei Eier – wer mag Backpulver – hinzugeben.

125 Gramm Butter in einem Topf oder in der Mikrowelle schmelzen und ebenfalls in die Rührschüssel geben.

Nun wird der Teig mit dem Mixer auf niedrigster Stufe verrührt. Währenddessen die Milch dazugeben und alles für fünf Minuten zu einem glatten Teig rühren.

Das Waffeleisen vorheizen und mit Fett bestreichen, hierzu eignen sich Butter, Öl oder Pflanzenfett.

Je nach gewünschter Dicke drei bis vier Esslöffel Teig auf das Waffeleisen geben und für vier Minuten backen lassen.

Um die Waffeln warm zu halten, einfach den Ofen auf 150 Grad vorheizen und die fertigen Waffeln hineinlegen.

Tipps für extra leckere Waffeln

Auf das Mehl kommt es an

Wie oben schon erwähnt, sollte man auf gutes Mehl achten. Ich persönlich siebe grundsätzliches jedes Mehl, ganz egal ob ich Kuchen, Pizza oder anderen Teig herstellen möchte.

Eischnee schlagen

Zudem rate ich, die Eier zu trennen und aus dem Eiweiß einen festen Eischnee zu schlagen. Hierbei sollten sowohl die Schüssel, als auch die Aufsätze für den Mixer wirklich sauber und vor allem fettfrei sein, sonst wird der Eischnee nicht fest. Der fertige Eisschnee kommt ganz zum Schluss, also wenn alle anderen Zutaten mit dem Mixer verrührt wurden, dazu. Vorsicht: der Eisschnee wird nicht mit dem Mixer untergerührt, sondern vorsichtig mit einem Teigspachtel oder einem Löffel untergehoben. Durch den Eisschnee werden die Waffeln später schön fluffig.

Kohlensäure hilft

Auch meine Oma fügt zu jedem Teig einen Schluck Mineralwasser hinzu. Die dort enthaltene Kohlensäure sorgt dafür, dass die Waffeln später schön locker werden.

So bleibt es knusprig

Ich kenne viele Hobbybäcker, die die Waffeln auf einem Teller stapeln. Dieses Vorgehen sorgt leider dafür, dass die Leckereien labbrig werden. Deshalb sollten die fertigen Waffeln auf einem Kuchengitter gelagert werden, so saugen sie sich nicht mit Feuchtigkeit voll.

Aufwärmen und aufbewahren

Fertig gebackene Waffeln halten – luftdicht verpackt – im Kühlschrank etwa zwei bis drei Tage. Wer sie länger aufbewahren will, der kann sie auch einfrieren. Hierbei sollte man darauf achten, dass die Waffeln gut verpackt sind, zum Beispiel in einem Zipperbeutel, so entsteht kein Gefrierbrand.

Waffeln aufwärmen ist ebenfalls kinderleicht, denn das geht ganz einfach im Toaster.

Tag der Waffel

Kaum zu glauben, aber wahr: in Schweden ist jedes Jahr am 25. März Tag der Waffel.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.