Tomatensoße selbst gemacht

Tomatensoße

Das praktische an Tomatensoße ist: man kann sie wunderbar aufbewahren. Im Einmachglas hält sie im Kühlschrank etwa eine Woche, in einem Zipperbeutel eingefroren sogar bis zu einem Jahr. Ich mache immer gleich eine große Portion Tomatensoße und friere sie ein, so habe ich immer etwas parat, wenn ich nicht weiß, was ich kochen soll. Zudem eignet sich die Soße auch wunderbar für Pizza. Mein Rezept für eine selbstgemachte Tomatensoße ist wirklich sehr einfach und kann auch von Kochanfängern zubereitet werden. In einem netten Glas mit etwas Deko dran, eignet sich die Soße auch als Food-Geschenk :-)

Zutaten Tomatensoße

Die nachfolgenden Zutaten reichen für 6 Einmachgläser  mit jeweils 200 Milliliter Inhalt. Wer die Tomatensoße nur für eine Mahlzeit kochen möchte, der rechnet die Zutaten einfach auf 200 Milliliter runter.

3-4 Esslöffel Olivenöl

4 Knoblauchzehen

1 Bund frischen Basilikum

2 Packungen passierte Tomaten (jeweils 500 Gramm)

1 Packung Dosentomaten (mit Stücken – 400 Gramm)

Salz & Pfeffer

Oregano, Thymian und Rosmarin

Rezept Tomatensoße selbstgemacht

Den Knoblauch von der Schale befreien, nicht schneiden.

Vier Esslöffel Olivenöl in eine Pfanne geben und erhitzen, die vier ganzen Knoblauchzehen dazu geben und solange braten, bis er schön bräunlich ist. Die Hitze auf Stufe zwei Stellen und die passierten Tomaten, sowie die Dosentomaten dazugeben. Alles gut umrühren.

Die Blätter des Basilikumstrauchs in große Stücke schneiden und ebenfalls zur Tomatensoße dazu geben. Nun mit Salz, Pfeffer und den restlichen Gewürzen abschmecken. Etwa 30 Minuten bei geringer Hitze kochen lassen. Vorsicht: Bei den Gewürzen erstmal sparsam sein. Durch das Einkochen verstärkt sich der Geschmack. Besser zuerst nur jeweils einen Teelöffel hinzugeben und die Tomatensoße nach dem Kochen noch mal abschmecken.

Und jetzt kommt der Clou: die Tomatensoße wird jetzt durch ein grobes Sieb (Ein Nudelsieb) in eine große Schüssel gefüllt. Warum? Weil der Knoblauch und der Basilikum nicht in der Soße verbleiben sollen. Einzelne Tomatenstücke einfach mit dem Löffel aus dem Sieb holen und wieder zurück in die Soße geben.

Nun kommt die Tomatensoße wieder zurück in die Pfanne und wird für etwa zehn Minuten bei geringer Hitze gekocht. Sobald die Tomatensoße „dick“ wird, ist sie fertig.

Extratipp: Wer die Tomatensoße mit Nudeln servieren möchte, der gibt ein Stück Butter in eine Pfanne und die fertig gekochten Nudeln dazu. Pro 100 Gramm Nudeln einen halben Schöpflöffel Soße drauf und alles bei maximaler Hitze eine Minute vermengen. Durch die Butter und das Erhitzen klebt die Tomatensoße wunderbar an den Nudeln und es entfaltet sich ein herrliches Aroma. Das geht übrigens auch mit anderen Soßen, wie Bolognese oder Carbonara.

Das könnte Dich auch interessieren:
Orangenmarmelade Eigentlich bin ich kein Fan von Orangenmarmelade. Irgendwie ist mir das immer zu bitter. Aber dieses Rezept ist einfach lecker und überhaupt nicht bitter. Abgerundet wird es mit An...
Spaghetti Carbonara Heute habe ich an einen echten italienischen Klassiker gewagt: Spaghetti Carbonara. Ursprünglich kommt das Nudelgericht aus dem italienischen Latium, aber es hat schon lange Einzug...
Nudeln mit Lachs-Sahne-Soße Gestern Abend habe ich mich an meine erste eigne Kreation gewagt. Also nicht falsch verstehen, es gibt sicher genügend Rezepte für Nudeln mit Lachs-Sahne-Soße, aber ich habe sie ge...
Pflaumenmarmelade Nach meinem leckeren Marmeladen-Experiment mit Heidelbeeren und Vanille habe ich nun eine leckere Pflaumenmarmelade gezaubert. Ich bin wirklich begeistert, wie einfach das geht :-)...

Schreibe einen Kommentar