Spritzgebäck Grundrezept

Spritzgebäck Grundrezept
© FlyerBine - pixabay.com

Heute möchte ich Dir das Spritzgebäck Grundrezept vorstellen. Ich habe ziemlich lange gesucht und musste einige Rezepte ausprobieren, bis ich das richtige gefunden hatte. Aber ich bin sehr zufrieden damit und mir gelinden mit dem Spritzgebäck Grundrezept viele verschiedene Varianten. Es gibt auch eine Variante ohne Ei, aber ich finde das Gebäck schmeckt dann nicht so lecker. Mein Spritzgebäck Grundrezept kommt ohne Nüsse aus, deshalb ist es auch für viele Allergiker geeignet.

Es gibt einige Grundrezepte für Spritzgebäck, die ohne Backpulver auskommen. Ob man jetzt mit oder ohne Backpulver backt, ist eine Frage des Glaubens :-) Ich habe Dir noch weitere Variante für ein Spritzgebäck Grundrezept ohne Backpulver zusammengestellt.


Spritzgebäck Grundrezept mit Eigelb1

Mit dem Spritzgebäck Grundrezept mit Eigelb kannst Du vieles machen. Du kannst gemahlene Mandeln, Haselnüsse oder andere Nüsse hinzufügen. Du kannst sie in Schokolade tauchen oder als Doppeldecker mit Marmelade füllen. Eine Variante mit Alkohol habe ich noch nicht getestet (Stand September 2017), da ich gerade schwanger bin :-) Aber ich kann mir gut vorstellen, dass ein Spritzgebäck Grundrezept mit Rum und Kokosraspeln gut schmecken kann :-)

Wenn Du Dich an die Zutaten und Zubereitungsschritte hältst, dann schmeckt mein Spritzgebäck Grundrezept wie früher bei Oma :-)

Zutaten für das Spritzgebäck Grundrezept

Die nachfolgenden Zutaten ergeben 120 Plätzchen. Das klingt erstmal recht viel, aber Du kannst die Mengenangaben einfach halbieren :-)

  • 250 Gramm weiche Butter oder Margarine
  • 250 Gramm Zucker
  • 2 Packungen Vanillin-Zucker
  • 3 Eigelb (Größe M)
  • 1 Prise Salz
  • 1 Packung Geriebene Zitronenschale oder Orangenschale
  • 500 Gramm Weizenmehl (Type 405)
  • 2 gestr. Teelöffel Backpulver
  • etwa 1 Esslöffel Milch

Schritt 1:

250 Gramm weiche Butter (oder Margarine) mit der Küchenmaschine oder dem Mixer schön geschmeidig rühren. Das klappt am besten, wenn Du das auf der höchsten Stufe machst. BEACHTE: fange erst auf niedriger Stufe an, sonst fliegt Dir die Butter durch die Küche.

Schritt 2:

Nach und nach gibst Du jetzt 250 Gramm Zucker, 2 Packungen Vanillin-Zucker, 3 Eigelb (Größe M), 1 Prise Salz und 1 Packung Geriebene Zitronenschale oder Orangenschale hinzu. Jetzt musst Du so lange weiter rühren, bis sich der Zucker vollständig aufgelöst hat. Die gesamte Masse muss ich „gut verbunden“ haben.

Schritt 3:

Vermische jetzt 500 Gramm Mehl und 2 getr. Teelöffel Backpulver miteinander und gebe 330 Gramm davon löffelweise und abwechselnd mit der Milch unter die Butter-Masse. Sobald sich die Masse gut vermengt hat, wird das restliche Mehl-Backpulver-Gemisch mit der Hand eingearbeitet. Das machst Du am besten auf der Arbeitsfläche.

Schritt 4:

Spritzgebäck mit einem Spritzbeutel oder dem Fleischwolf-Aufsatz Deiner Küchenmaschine auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblecht spritzen und für 30 Minuten im Kühlschrank ruhen lassen. Das Kühlen sorgt dafür, dass das Spritzgebäck nicht verläuft und dass die Kanten schön scharf bleiben. Insgesamt bleibt das Gebäck einfach besser in Form :-)

Schritt 5: 

Den Ofen auf 180 Grad Ober-/ Unterhitze vorheizen und das Spritzgebäck nach dem Ruhen für etwa 10 bis 12 Minuten goldgelb backen.


Grundrezept Spritzgebäck ohne Backpulver2

Ich finde – naja, zumindest seitdem ich schwanger bin – dass man Backpulver immer irgendwie aus dem Gebäck herausschmecken kann. Deshalb habe ich noch ein Spritzgebäck Grundrezept ohne Backpulver gefunden, getestet und für gut befunden :-)

Anstatt Backpulver kommt hier Stärke zum Einsatz, was dem Gebäck auch ordentlich Stand verleiht.

Insgesamt bekommst Du mit dem Rezept 2 Bleche Spritzgebäck, das hängt etwas davon ab, wie eng zu den Teig aufspritzt.

  • 125 Gramm zimmerwarme Butter
  • 125 Gramm Zucker
  • 2 Eier (Kl. M)
  • 60 Gramm geschälte, gemahlene Mandelkerne -> optional!
  • 200 Gramm Mehl Type 405

Schritt 1:

125 Gramm Zucker und 125 Butter mit dem Mixer oder der Küchenmaschine etwa 8 Minuten lang cremig rühren. Ja, das die Zubereitung unterscheidet sich von der Art und Weise wie das Spritzgebäck Grundrezept mit Eigelb zubereitet wird. Das liegt daran, weil einfach andere Zutaten drin sind, die anders zusammenwirken :-)

Schritt 2:

Nach und nach die beiden Eier im Ganzen jeweils 30 Sekunden unterrühren.

Schritt 3: 

200 Gramm Mehl und – optional – 60 Gramm gemahlene Mandeln vermengen und löffelweise unterrühren.

Schritt 4:

Spritzgebäck mit einem Spritzbeutel oder dem Fleischwolf-Aufsatz Deiner Küchenmaschine auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblecht spritzen und für 30 Minuten im Kühlschrank ruhen lassen. Das Kühlen sorgt dafür, dass das Spritzgebäck nicht verläuft und dass die Kanten schön scharf bleiben. Insgesamt bleibt das Gebäck einfach besser in Form :-)

Schritt 5: 

Den Ofen auf 180 Grad Ober-/ Unterhitze vorheizen und das Spritzgebäck nach dem Ruhen für etwa 10 bis 12 Minuten goldgelb backen.


Hinweise zum Spritzgebäck Grundrezept

Es ist unerheblich, ob Du das Spritzgebäck Grundrezept pur machst oder Nüsse, Rum, Kokosraspeln oder andere Zutaten hinzufügst, achte darauf, dass Du das Spritzgebäck vollständig auskühlen lässt, bevor Du es in eine Dose legst. Ist das Gebäck nicht ganz ausgekühlt, wird es in der Dose weich und schmeckt nicht mehr.


Quellen:

1Spritzgebäck mit Eigelb. (o.D.). Abgerufen 14. September, 2017, von https://www.oetker.de/rezepte/r/spritzgebaeck-mit-eigelb.html

2Grundrezept Spritzgebäck. (o.D.). Abgerufen 14. September, 2017, von http://www.essen-und-trinken.de/rezepte/32500-rzpt-grundrezept-spritzgebaeck

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.