Scones – Paul Hollywood Rezept

Scones - Paul Hollywood

Das ich ein großer Fan von Scones bin, ist eigentlich nichts Neues. Aber neuerdings probiere ich gerne mal andere Rezepte aus. Da ich in letzter Zeit eine Leidenschaft für die Sendung „The Great British Bake Off“ habe, wollte ich das Scones Rezept von Paul Hollywood mal ausprobieren. Von den Zutaten unterscheidet es sich nur wenig von meinem Rezept, allerdings ist hier mehr Handarbeit gefragt. Paul Hollywood verspricht hier:

Ein einfaches Rezept für weiche und fluffige Scones, die perfekt zu Marmelade und ein Clotted Cream schmecken.

Nun, davon wollte ich mich gerne selbst überzeugen und habe es nachgebacken. Natürlich habe ich auch gleich die Zutaten entsprechend umgerechnet.

Je nach Größe der Scones reicht der Teig für etwa 8 bis 10 Stück. 

Zutaten für die Scones nach dem Rezept von Paul Hollywood

  • 500 Gramm Mehl Type 550 (das ist etwas fester als das normale 405er Mehl)
  • 80 Gramm weiche Butter
  • 80 Gramm Feinzucker (man kann auch den normalen Haushaltszucker nehmen)
  • 2 Eier
  • 5 Teelöffel Backpulver
  • 250 Milliliter Milch
  • 1 Eigelb mit einer Prise Salz

Zubereitung

Schritt 1:

Der Ofen muss auf 220 Grad Ober-/ Unterhitze vorgeheizt werden. Da ich festgestellt habe, dass in englischen oder amerikanischen Rezepten nie zwischen Umluft und Ober-/Unterhitze unterschieden wird, habe ich etwas recherchiert. Herausgekommen ist, dass UK- und US-Öfen nur Gas oder E-Herd kennen und sich daher die Temperatur immer auf Ober-/Unterhitze bezieht.

Schritt 2:

Das Backblech wird nun mit etwas zusätzlicher Butter eingerieben. Danach legst Du Backpapier drauf. Das verhindert später, dass das Backpapier verrutscht und sorgt dafür, dass die Scones auf der Unterseite eine schöne Farbe bekommen.

Schritt 3:

Nimm‘ Dir eine große Schüssel und gebe 450 Gramm Mehl Type 550 und 80 Gramm weiche Butter hinein. Nun musst Du Butter und Mehl mit den Händen verreiben, sodass eine recht krümmelige Mischung entsteht. Keine Sorge, das wird später alles ein ganz glatter Teig.

Schritt 4:

Nun kommen 80 Gramm Feinzucker (oder normaler Haushaltszucker), 2 Eier und 5 Teelöffel Backpulver dazu. Das Ganze wird jetzt mit einem großen Holzlöffel so lange verrührt, bis ein glatter Teig entstanden ist. Vielleicht fragst Du Dich jetzt, warum die Arbeit nicht eine Küchenmaschine machen kann? Laut Paul Hollywood soll der Teig durch das Kneten mit der Hand und dem Löffel eine bessere Konsistenz bekommen und die späteren Scones sollen fluffiger werden. Und ja, ich kann das bestätigen, sie sind echt lecker und ein wenig fluffiger als meine Scones..

Schritt 5:

Jetzt gibst Du die Hälfte der Milch, also 125 Milliliter, in die Teig-Mischung und knetest mit dem Holzlöffel weiter, bis sich Milch und Teig vermischt haben. Nun gibst Du die verbliebenen 125 Milliliter Milch nach und nach dazu und knetest weiter. (Puh, ja, das ist echt anstrengend!) Am Ende hast Du einen soften Teig. BEACHTE: Du musst jetzt ein bisschen auf Deine Backerfahrung zurückgreifen. Es kann nämlich sein, dass Du nicht die vollen 250 Milliliter Milch benötigst. Es kommt nämlich auf viele verschiedene Faktoren an, wie ein Teig am Ende wird. Luftfeuchtigkeit, Größe der Eier, Mehl-Typ etc. Also gebe die zweiten 125 Milliliter Milch wirklich nur nach und nach hinzu und achte darauf, wie flüssig der Teig wird. Er sollte auf jeden Fall am Ende so fest sein, dass man ihn noch formen kann. Solltest Du doch zu viel Milch verwendet haben, dann gib‘ einfach noch etwas Mehl dazu.

Schritt 6:

Du hast noch 50 Gramm Mehl übrig. 25 Gramm davon verteilst Du nun auf der Arbeitsfläche. Auf die bemehlte Arbeitsfläche kommt der Teig. Die verbliebenen 25 Gramm Mehl verteilst Du jetzt auf dem Teig. Der Teig ist etwas feucht und leicht klebrig, aber keine Sorge, das gehört so. Jetzt wird es etwas kompliziert, also lies‘ dir zuerst alles gut durch:

  1. Teile den Teig in zwei gleich große Hälften
  2. Dann nimmst Du Dir eine Hälfte und faltest in der Mitte und klappst ihn aufeinander
  3. Schritt 2 wiederholst Du 4 Mal mit beiden Teighälften

Du fragst Dich jetzt vielleicht, warum man Scones auf einmal falten soll? Das hat zwei Gründe: 1.) so kommt das restliche Mehl in den Teig, 2.) durch diese Technik wird Luft unter den Teig „gehoben“ und die Scones werden am Ende richtig schön fluffig.

Nach dem Falten sollte der Teig schön weich sein. Wenn der Teig jetzt immer noch zu klebrig ist, dann gib einfach noch etwas extra Mehl hinzu.

BEACHTE: Halte Dich unbedingt an die vorgegebenen 4 Mal falten, denn man kann einen Teig auch „überarbeiten“. Was passiert dann? Die Gluten im Mehl fangen an zu arbeiten und der Teig ist hinüber.

Schritt 7:

Nimm‘ noch etwas Mehl, verstreue es auf der Arbeitsfläche und rolle den Teig aus. Das geht am besten, wenn Du Dich von der Mitte des Teiges nach oben und dann nach unten arbeitest. Drehe den Teig beim Ausrollen immer um 90 Grad. Wenn Du eine Höhe von etwa 2,5 Zentimetern erreicht hast, kannst Du aufhören zu rollen.

Schritt 8:

Nun werden die Scones ausgestochen. Paul Hollywood empfiehlt dazu einen Plätzchen-Ausstecher, ich verwende einfach ein Glas, das die gewünschte Größe hat. Dir bleibt nun natürlich immer ein bisschen Teig übrig, nachdem Du die erste Ladung ausgestochen hast. Diesen Teig-Rest knetest Du einfach nochmal vorsichtig zusammen, rollst ihn wieder aus und stichst weitere Scones aus. Diese Prozedere geht so lange weiter, bis Du keinen Teig mehr übrig hast. Aus dem letzten Rest mache ich immer einen „wilden Scone“, sprich ich knete den Teig einfach zusammen und forme ihn mit den Händen. 

Schritt 9:

Lege die ausgestochenen Scones auf ein Backblech und lasse sie für etwa 15 Minuten ruhen. Du musst sie dazu nicht abdecken. Allerdings empfehle ich Dir, sie nicht unbedingt vor ein Fenster zu stellen. Nach der Ruhezeit vermengst Du das Eigelb mit einer Prise Salz und streichst damit die Scones ein. BEACHTE: die Ei-Mischung sollte wirklich nur oben auf den Scones verteilt werden. Wenn Dir vom Ei etwas am Rand hinunter läuft, kann es sehr gut möglich sein, dass die Scones nicht aufgehen oder eben nur einseitig aufgehen.

Schritt 10:

Die Scones kommen jetzt für etwa 12 – 15 Minuten in den Ofen. Achte darauf, dass die Temperatur in Deinem Ofen nicht über die empfohlenen 220 Grad steigt, sonst verbrennen die Teigteilchen. Ich habe mir dazu ein Ofen-Termometer gekauft, denn mein Ofen ist bei der eingestellten Temperatur eher flexibel. Die Scones sind fertig, wenn sie schön aufgegangen und gold-braun sind.

Vor dem Servieren solltest Du die Scones schön auskühlen lassen. Sie schmecken lecker zu Marmelade und Frischkäse. Hier findest Du noch ein paar passende Rezepte für selbstgemachte Marmelade:

Das Rezept
recipe image
Name
Scones Paul Hollywood
Veröffentlicht am
Vorbereitungszeit
Koch-/Backzeit
Gesamtdauer
Bewertung
51star1star1star1star1star Based on 1 Review(s)

2 Replies to “Scones – Paul Hollywood Rezept”

  1. Mhhhh. Da lohnt sich doch die Arbeit. Diese Scones sehen lecker aus. Die stehen jetzt auf meiner Nachbackliste. Liebe Grüße

    1. Oh, das freut mich :-)

Schreibe einen Kommentar