Rohrnudeln (Buchteln) – ur-bayerisch & ur-lecker

Rohrnudeln

Mein Mann kommt aus der Nähe von Karlsruhe und als wir neulich beim Bäcker standen, habe ich gesagt, dass ich mal wieder Lust auf Rohrnudeln, auch bekannt als Buchteln, hätte. Mit großen Augen sah er mich an und fragte mich, was das denn sei. Da fiel mir auf, dass man Rohrnudeln wohl nur in Bayern und Österreich kennt. Dabei ist das Rezept doch wirklich so einfach. Ich habe mich also gleich am Wochenende an die Zubereitung gemacht und herausgekommen sind 6 fluffig-lockere Rohrnudeln mit einer fruchtigen Zwetschgen-Füllung. Dazu habe ich noch eine schnelle Vanille-Soße gemacht. Natürlich kannst Du die Rohrnudeln auch ohne Füllung machen oder sie mit mit einem Pflaumenmus oder anderen Früchten füllen. Der Kreativität sind keine Grenzen gesetzt.

Lesetipp: So gelingt der Hefeteig garantiert – Tipps & Tricks

Zutaten für die Rohrnudeln

Grundlage für die 6 Rohrnudeln ist ein einfacher Hefeteig. Der besteht nur aus wenigen Zutaten und gelingt eigentlich fast immer. Ich habe mir angewöhnt, nur noch mit Trockenhefe (auch als Fertighefe bekannt) zu backen, weil hier der Hefeteig eigentlich immer gelingt. Beachte aber bitte, dass der Hefeteig immer ausreichend „gehen“ muss und dass er es warm mag. Zudem ist Zugluft sein größter Feind.

  • 250 Milliliter Milch
  • 75 Gramm Butter oder Margarine
  • 500 Gramm Weizenmehl
  • 1 Packung Trockenbackhefe
  • 50 Gramm Zucker
  • 1 Packung Vanille-Zucker
  • 1 Prise Salz
  • 1 Ei (Größe M)
  • 1 Esslöffel Butter

Wenn Du die Rohrnudeln mit Zwetschgen füllen möchtest, dann brauchst Du noch 6 Zwetschgen.

Zusätzlich brauchst noch eine Auflaufform in der Größe 20 x 30 Zentimeter. Wenn Du lieber kleine Rohrnudeln haben möchtest (also 12 Stück), dann brauchst Du eine entsprechend größere Form.

Rezept Rohrnudeln (Buchteln)

Schritt 1: Milch und Butter erhitzen

Nimm‘ Dir einen mittelgroßen Topf und gib‘ 250 Milliliter Milch und 75 Gramm Butter oder Margarine hinein. Auf mittlerer Hitze wird das Ganze erhitzt bis die Butter geschmolzen ist.

Schritt 2: Hefe und Mehl vermengen

Während Milch und Butter erhitzt werden, vermengst Du 500 Gramm Mehl und eine Packung Trockenhefe in einer großen Rührschüssel.

Schritt 3: restliche Zutaten und Teig kneten

Sobald sich die Butter in der Milch aufgelöst hat, kommt die Milch-Butter-Mischung zum Mehl. Nun gibst Du noch 50 Gramm Zucker, eine Packung Vanille-Zucker, eine Prise Salz und ein Ei dazu.

Nun wird die Mischung mit dem Knethaken zuerst etwa zwei Minuten auf niedriger Stufe geknetet, sodass sich sich alle Zutaten gut miteinander vermischen. Jetzt darf der Mixer ordentlich Gas geben: den Mixer auf die höchste Stufe stellen und etwa fünf Minuten kneten. Am Ende muss ein glatter Teig entstanden sein.

Schritt 4: Teig gehen lassen

Damit die Rohrnudeln später schön groß werden, muss der Hefeteig jetzt gehen. Dazu deckst Du die Schüssel mit einem sauberen Küchentuch ab und stellst sie an einen warmen Ort ohne Zugluft. Dort darf der Teig gute 30 Minuten gehen. Im Prinzip muss er sein Volumen verdoppelt haben, dann ist er „fertig gegangen“.

Schritt 5: Zwetschgen schneiden

Wenn Du die Rohrnudeln mit Zwetschgen füllen möchtest, werden die 6 Zwetschgen gründlich gewaschen, in der Mitte geteilt und entsteint.

Schritt 6: Rohrnudeln formen

Wenn der Teig schön aufgegangen ist, bestäubst Du ihn in der Schüssel mit etwas Mehl und gibst noch ein bisschen Mehl auf die Arbeitsfläche. Nun wird der Hefeteig noch einmal mit den Händen durchgeknetet und zu einer 40 cm langen Rolle geformt. Diese Rolle teilst Du nun in 6 gleich große Stücke. Wenn Du lieber kleine Rohrnudeln haben möchtest, dann teilst Du die Rolle in 12 Stücke.

Nun wird die Auflaufform eingefettet und mit Zucker ausgestreut.

Jetzt nimmst Du eines der geschnittenen Stücke und drückst es platt, sodass Du 2 (bei 12 kleinen Rohrnudeln nur eine Zwetschgen-Hälfte) Zwetschgen-Hälften in der Mitte platzieren kannst. Nun legst Du den überschüssigen Teig über die Zwetschgen-Hälften und formst noch mal eine Kugel daraus. Die fertige Rohrnudel-Kugel kannst Du jetzt in die Auflaufform legen.

Schritt 7: Einbuttern und nochmal gehen lassen

Verflüssige nun einen Esslöffel Butter (das geht auch in der Mikrowelle) und bestreiche die Rohrnudeln damit. Nun kommt noch einmal das saubere Küchentuch über die rohen Hefeteigstücke. Nach weiteren 30 Minuten sollten die Teiglinge ihre Größe noch einmal verdoppelt haben. Beachte wieder: der Hefeteig mag es warm und ohne Zugluft.

Schritt 8: backen

Den Backofen auf 200 Grad Ober-/ Unterhitze vorheizen und die Rohrnudeln 20 Minuten backen bis sie oben schön braun sind.

Die Rohrnudeln etwa 30 Minuten auskühlen lassen und lauwarm genießen.

Wenn Du noch eine Vanille-Soße machen möchtest, findest Du hier ein tolles Rezept.

Das Rezept
Name
Rohrnudeln
Veröffentlicht am
Vorbereitungszeit
Koch-/Backzeit
Gesamtdauer

1 Comment

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.