Plätzchen Rezepte

Ich mag die Weihnachtszeit, denn es ist die Zeit für leckere Plätzchen Rezepte. Das ganze Haus riecht nach weihnachtlichen Gewürzen wie Kardamom, Zimt und Anis. In der Küche werden fleißig neue Plätzchen Rezepte studiert, Teige ausgerollt und Plätzchen ausgestochen. Ach, wie schön!

Ich finde, man darf bei den Plätzchen Rezepte gerne und jedes Jahr auf Omas klassische Weihnachtsplätzchen zurückgreifen. Ich versuche aber dennoch jedes Jahr, neue Rezepte für Plätzchen zu entwickeln, also die weihnachtlichen Kekse etwas aufzupeppen. Dabei entstehen dann wilde Kreationen aus Mürbeteig mit Pistazienpaste, Vanille-Kipferln mit Schokoladengeschmack, Ingwer-Spritzgebäck oder fruchtige Makronen.

Dabei achte ich immer darauf, dass der Grundteig für die Plätzchen Rezepte simpel und einfach ist. Immerhin sollen das Weihnachtsgebäck lecker sein und einfach in der Herstellung.

Klassische Plätzchen Rezepte

Natürlich backe ich auch echte Klassiker wie Vanillekipferl, Zimtsterne oder Kokos-Makronen. Wer mag, kann aber auch einfach selbst experimentieren und den Plätzchenteig etwas „aufpeppen“. Gib’ einfach Nüsse in den Mürbeteig und schon bekommst Du ein ganz neues Weihnachtsgebäck.

Gerne durchstöbere ich auch Rezeptsammlungen von anderen Bloggern und lasse mich inspirieren. So entstehen neue Plätzchen Rezepte, die ich auch außerhalb der Weihnachtszeit als einfache Kekse serviere.

Tipps & Tricks für perfekte Plätzchen Rezepte

Damit die Plätzchen Rezepte auch gelingen, brauchst Du gute Zutaten und etwas Backzubehör. Die meisten Rezepte für Weihnachtsgebäck kommen mit Butter, Zucker, Mehl und Eiern aus. Das sind die Grundzutaten. Dann brauchst Du noch Kuvertüre, Nüsse, Marmeladen, Dekor-Streusel, Marzipan und Nougat, je nachdem, welche Weihnachtskekse Du backen möchtest.

Natürlich dürfen Gewürze bei den Plätzchen Rezepten nicht fehlen: Spekulatiusgewürz, Kardamom, Zimt, Nelken, Orangen- und Zitronenaroma, Ingwer, Sternanis, Nelken und Lebkuchengewürz gehören zu den wichtigsten Weihnachtsgewürzen.

Besorge Dir außerdem ein gutes Nudelholz, einige Backbleche, ein Kuchengitter und diverse Plätzchenformen.

Geheimtipps für Plätzchen Rezepte

1.) Wenn Du einen Mürbeteig verwendest, dann nimm’ immer Puderzucker und siebe ihn. Normaler Zucker ist zu grobkörnig, mit Puderzucker wird der Teig geschmeidiger

2.) Wenn Deine Plätzchen mit einem Zuckerguss verziert werden sollen, dann gib’ eine Prise Backpulver dazu, dann bleibt der Zuckerguss länger streichfähig.

3.) Wenn Du nur ein Backblech hast, dann lege die ausgestochenen Plätzchen auf ein Stück Backpapier, so kannst Du später schneller backen.

4.) Damit Dir die Plätzchen nicht „davon laufen“, kühle sie vor dem Backen immer noch einmal 30 Minuten im Kühlschrank. Besonders, wenn Du viele Plätzchen backen willst, wird es in der Küche recht warm. Gebe die Plätzchen dann direkt vom Kühlschrank in den Ofen, so zerlaufen sie im Ofen nicht.

5.) Mürbeteig kann man wunderbar einfrieren. Rolle ihn dazu etwa einen Zentimeter dick aus und verpacke ihn luftdicht in einem Gefrierbeutel. Dann kann er bei Raumtemperatur einfach wieder auftauen.

Zimtwaffeln

Zimtwaffeln

Von

Zimtwaffeln sind wirklich das perfekte Sonntagsfrühstück, vor allem, wenn sie dir direkt ans Bett serviert werden. Ja, diesmal habe nicht ich diese Leckereien zubereitet, sondern meine bessere Hälfte. Zugegeben, ich…

Mehr lesen