Lecker & Leicht: Jules Sonntagsbraten

Jules Sonntagsbraten

Neulich war mir mal wieder nach kochen und zwar so richtig „aufwendig“. Herausgekommen sind Hühnerfilets in Whiskeymarinade, mit Karotten-Nudeln, gebratenen Süßkartoffeln und einem Rote-Beete-Salat.[separator type=“thin“]

Zutaten für 2 Personen

4 Hühnerfilets

6 Karotten

1 große Süßkartoffel

4 gekochte Rote-Beete-Knollen

1 TL Honig

Salz & Pfeffer

4 EL Öl

4 EL Essig

2 EL Milch

1 EL Zitronensaft[separator type=“thin“]

Zubereitung

Die Hühnerfilets werden über Nacht in die Whiskeymarinade eingelegt. Das Rezept für die Marinade findet ihr hier.[separator type=“thin“]

Die Süßkartoffel mit Schale in kochendem Wasser gut vorkochen, sie sollte fast durchgekocht sein. Anschließend die Süßkartoffel schälen und in Scheiben schneiden. Die Stücke mit Backpapier auf ein Backblech legen, mit Olivenöl und Salz würzen und bei 200 Grad für 25 Minuten im Ofen knusprig backen.[separator type=“thin“]

Während die Süßkartoffel backt werden die Karotten vorbereitet. Dazu die Karotten waschen und mit einem Sparschäler in dünne Streifen schneiden. Anschließend mit 5 EL der Marinade und einem Teelöffel Honig bei mittlerer Hitze rund 15 Minuten in der Pfanne braten, mit Salz und Pfeffer abschmecken. Mein Geheimtipp: wem das noch zu fad schmeckt, der gibt einen Teelöffel Brühpulver dazu.[separator type=“thin“]

Die Hühnerfilets werden ebenfalls bei mittlerer Hitze und mit der restlichen Marinade in der Pfanne knusprig gebraten. Bitte beachten: Hühnerfleisch muss wirklich komplett durchgebraten werden, sind einige Stellen noch Rosa, die Hitze reduzieren und ganz durchbraten. Ganz allgemein gilt: Fleisch immer bei mittlerer Hitze braten, sonst wird es trocken.[separator type=“thin“]

Zuletzt die vorgekochte Rote Beete in Würfel schneiden und die Vinaigrette mit Öl, Essig, Milch, Salz und Pfeffer zubereiten. Wer es etwas fruchtiger mag, der schmeckt die Vinaigrette mit Zitronensaft ab.[separator type=“thin“]

Alles auf einem Teller anrichten und schon ist der Sonntagsbraten nach Jules-Art fertig :-)[separator type=“thin“]

Schreibe einen Kommentar