Burger Buns

Burger Buns

Ich bin Burger-Fan und für mich gehören zu einem guten Burger zwei Dinge: gutes Fleisch und ein Burger Bun. Ich habe einige Zeit experimentiert, aber nach einer Weile habe ich das perfekte Rezept gefunden. Aber zuerst möchte ich definieren, was ein perfektes Burger Bun ausmacht. Zum einen ist es goldbraun, zum anderen ist es schön fluffig. Um diesen Zustand zu erreichen, muss man ein bisschen Zeit investieren. Es gibt zahlreiche Rezepte, die zeigen, wie man perfekte Burger Buns herstellt, aber ich kann euch sagen, keines davon hat es auch nur annähernd in die Top-Five geschafft. Zugegeben, dieses Rezept ist schon recht aufwendig, denn die gesamte Herstellung dauert gute drei Stunden, inklusive Ruhezeiten für den Burger Buns Teig. Zudem sind die richtigen Zutaten enorm wichtig, denn nur wer gutes Mehl und frische Hefe verwendet, bekommt am Ende das richtige Ergebnis. Aber nun wollen wir mal loslegen.[separator type=“thin“]

Zutaten Burger Buns (etwa 10 Stück)

[columns_row width=“half“]
[column]

200 ml warmes Wasser

4 Esslöffel Milch

1 Würfel frische Hefe

35 Gramm Zucker

8 Gramm Salz

80 Gramm weiche Butter

500 g Mehl Typ 550

1 Ei

[/column]
[column]

Damit die Burger Buns auch goldbraun werden:

1 Ei

2 EL Milch

2 EL Wasser

Sesamkörner

[/column]
[/columns_row][separator type=“thin“]

Rezept Burger Buns

Noch ein kleiner Hinweis zu Beginn: ich habe eine Küchenmaschine, die glücklicherweise das Teigkneten für mich übernimmt. Wer nicht in den Genuss eines solchen Küchenhelfers kommt, der braucht etwas Kraft in den Oberarmen, denn um die perfekten Burger Uns herzustellen muss man den Teig eine Weile kneten.[separator type=“thin“]

Im ersten Schritt werden 200 Milliliter warmes und vier Esslöffel Milch ein einer Schüssel verrührt. Wer eine Küchenmaschine hat, der kann die beiden Zutaten für die Burger Buns gleich dorthinein geben. In diese Mischung kommen dann 35 Gramm Zucker und der zerbröselte Hefewürfel. Jetzt muss solange gerührt werden, bis die Hefe vollständig aufgelöst ist. Diese Mischung muss jetzt gute fünf Minuten aufgehen.[separator type=“thin“]

Tipp: nur frische Hefe macht den Teig später perfekt, deshalb sollte man auf keinen Fall Trockenhefe verwenden.[separator type=“thin“]

Wenn die Hefe etwas aufgegangen ist, dann kommen die 500 Gramm Mehl, 80 Gramm Butter, 8 Gramm Mehl und ein Ei dazu.[separator type=“thin“]

Jetzt muss der Teig gute fünf Minuten mit dem Knethaken zu einer homogenen Masse verarbeitet werden.[separator type=“thin“]

Ist der Teig fertig, muss er eine Stunde abgedeckt ruhen. Das funktioniert am Besten, wann man ihn auf eine Heizung (etwa Stufe zwei) stellt.[separator type=“thin“]

Nach der Ruhezeit sollte sich die Teigmasse verdoppelt haben und eine schöne fluffige aber klebrige Konsistenz haben.[separator type=“thin“]

Nun ist es an der Zeit die Burger Buns zu formen. Dazu werden etwa 90 bis 100 Gramm Teig zu einer Kugel verarbeitet. Tipp: da der Teig im Idealfall ziemlich klebrig ist, sollte man sich die Hände mit Mehl einreiben. Hat man alle Burger Buns geformt, müssen sie noch mal eine Stunde ruhen. Diesmal reicht es allerdings aus, sie einfach auf einem Backpapier stehen zu lassen.[separator type=“thin“]

Den Ofen auf 200 Grad (Ober-/Unterhitze) vorheizen und ein Ei, zwei Esslöffel Mich und zwei Esslöffel Wasser vermengen. Die Burger Buns damit bestreichen und mit Sesamkörnern bestreuen. Die Teigrohlinge kommen nun für etwa 15 bis 20 Minuten in den Ofen.[separator type=“thin“]

Sind die Burger Buns fertig, sollten sie auf einem Kuchengitter gut auskühlen.[separator type=“thin“]

Tipp: die fertigen Hamburgerbrötchen lassen sich wunderbar einfrieren. Zum Aufbacken legt man die gefrorenen Burger Buns in den nicht vorgeheizten Ofen und lässt sie bei etwa 150 Grad (Ober-/Unterhitze) etwa 10 bis 15 Minuten aufbacken.[separator type=“thin“]

Schreibe einen Kommentar