Blätterteig selber machen

Blätterteig ist beim Backen vielseitig einsetzbar. So zum Beispiel für Käsestangen, Pizzataschen, Apfelstrudel oder andere Leckereien. Das Rezept hierfür ist – zugegeben – etwas aufwendig, aber wer ein bisschen Zeit investiert, der hat ein wunderbar leckeres Ergebnis. Insgesamt sind zwölf Schritte nötig, um Blätterteig selber zu machen, also sollte man ein bisschen Zeit einplanen. Neben den Zutaten werden eine Rührschüssel, ein Messbecher, ein Mixer mit Knethaken, ein Nudelholz, Backpapier, ein Messer und ein Backblech benötigt.

Zutaten für den Blätterteig

Für etwa 15 Stücke Blätterteig (alternativ etwa 30 Stangen) werden folgende Zutaten benötigt:

300 ml Wasser

580 Gramm Mehl

10 Gramm Salz

10 Gramm Zucker

530 Gramm Butter

Rezept: Blätterteig selber machen

Im ersten Schritt wird der Grundteig angefertigt, dazu werden 500 Gramm (ACHTUNG, nicht die ganze Menge Mehl verwenden) mit 300 Milliliter Wasser, jeweils 10 Gramm Salz und Zucker, sowie 30 Gramm Butter mit dem Knethaken zu einem glatten Teig verarbeitet. Wer eine Küchenmaschine hat, der kann den Teig dort etwa drei bis fünf Minuten kneten. Wer mit dem Handmixer arbeitet, der sollte darauf achten, das der Teig gleichmäßig geknetet wird. Den rohen Blätterteig in eine Folie wickeln und für 30 Minuten in den Kühlschrank legen.

Nun muss eine sog. Butterplatte hergestellt werden. Dazu müssen die restliche Butter (500 Gramm) und das restliche Mehl (80 Gramm) mit den Händen verknetet werden. Diese Butter-Mehl-Masse wird anschließend mit den Händen zu einem Rechteck geformt (etwa einen Zentimeter dick) und kommt dann ebenfalls für 30 Minuten in den Kühlschrank.

Nach der Kühlzeit kommt der rohe Blätterteig auf eine bemehlte Arbeitsfläche und wird zu einem Viereck mit 35 Zentimeter Seitenlänge ausgerollt. Man sollte drauf achten, dass immer ausreichend Mehl unter dem Teig ist, sonst klebt das Ganze an der Arbeitsfläche an.

Den gekühlten Teig auf einer bemehlten Arbeitsfläche zu einem Viereck (Seitenlänge ca. 35 cm) ausrollen, dabei immer in Bewegung halten, damit die Teigplatte nicht auf der Arbeitsfläche kleben bleibt. Die gekühlte Butter auf einer bemehlten Arbeitsfläche etwas flach drücken und darauf achten, das sie nicht brüchig wird.

Nun wird die Butterplatte auf ein Stück Teig gelegt. Die Enden des Blätterteigs so falten, dass die Butter wie in einem Briefumschlag liegt.

Das Ganze mit einem Nudelholz (Teigroller) ausrollen.

Jetzt kommt der etwas komplizierte Teil. Den Teig immer wieder ausrollen und ein Drittel des Teiges falten. Dadurch entstehen die einzelnen Schichten, die den Teig am Ende fluffig aufgehen lassen.

Ist der rohe Teig in die gewünschte Größe/Form gebracht, kann er bei 180 Grad (Ober-/Unterhitze) oder bei 160 Grad Umluft in den vorgeheizten Ofen. Je nach Größe des Teiges beträgt die Backzeit zwischen 20 und 30 Minuten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.