Biskuitteig selber machen

Biskuitteig selber machen

Biskuitteig selber machen ist nicht so schwer. Früher hat meine Mama immer eine Biskuitrolle gemacht, ich wollte das auch mal Nachbacken und habe ihr Grundrezept für einen Biskuitteig mal ausprobiert.

Die Zubereitung ist relativ einfach und man benötigt nur wenige Zutaten. Je nachdem, für was man den Biskuitteig selber machen möchte, braucht man entweder eine Springform oder ein Backblech mit Rand. Die Springform braucht man vor allem dann, wenn der Biskuitteig für eine Torte verwendet werden soll, das Backblech reicht für Biskuitrollen.

Biskuitteig selber machen – Die Zutaten

  • 170 Gramm Mehl
  • 130 Gramm Zucker
  • 5 Eier
  • 1 Packung Vanillezucker
  • etwas Speisestärke
  • 1 Prise Salz
  • 1 Messerspitze Backpulver

Biskuitteig selber machen – Die Zubereitung

Zuerst den Backofen auf 200 Grad Ober-/ Unterhitze vorheizen.

Danach wird ein fester Eischnee hergestellt. Dazu 5 Eier trennen, zum Eiweiß eine Prise Salz geben und mit dem Mixer zu einem festen Eischnee schlagen. Tipp: Schüssel und Mixer müssen wirklich sauber und fettfrei sein, sonst wird der Eischnee nicht fest.

Im nächsten Schritt die Eigelbe mit 130 Gramm Zucker zu einer schaumigen Masse schlagen. Die Masse ist fertig, wenn sich die Farbe verändert hat (sie wird heller). Anschließend das Eiweiß vorsichtig unter die Eigelb-Zucker-Masse heben.

Als nächstes 170 Gramm Mehl, etwas Speisestärke und 1 Messerspitze Backpulver durch ein Sieb zur Masse hinzugeben. Die trockenen Zutaten nicht mit dem Handmixer verrühren, sondern locker mit dem Schneebesen.

Den fertigen Biskuitteig sofort verarbeiten, sonst fällt er zusammen. Tipp: Form nicht einfetten, sondern Backpapier verwenden.

Die Backzeit variiert je nach Verarbeitungsart, aber es gibt einen einfachen Trick um festzustellen, ob der Biskuitteig fertig ist: mit dem Finger auf den Teig drücken. Fühlt er sich nicht mehr feucht an, ist er fertig.

Biskuitteig selber machen – Tipps & Tricks

Form einfetten: 

Ganz grundsätzlich gilt: wenn man eine Backform einfettet, geht der Teig am Rand nicht auf und es entsteht der unbeliebte Hügel im Kuchen. Was kann man also tun? Auf die Qualität der Form achten. Hat man eine gute Kuchenform, mit einer guten Beschichtung, braucht man kein Fett. Den Kuchen kann man einfach nach dem Auskühlen aus der Form lösen. Wer Biskuitteig selber machen möchte, muss und sollte die Form also nicht einfetten. Hat der Teig trotzdem einen Hügel, gibt es eine einfache Lösung: Teig stürzen, dann drückt sich alles wieder platt.

Biskuitteig auskühlen:

Ist der Biskuitteig fertig gebacken, kann man ihn einfach stürzen und auf einem Kuchengitter auskühlen lassen. Das ist wichtig, denn stürzt man den Teig nicht, staut sich darin Feuchtigkeit und er lässt sich später nicht mehr verarbeiten.

Teig einfrieren:

Den fertigen Biskuitteig kann man etwa fünf Monate im Gefrierfach aufbewahren.

Biskuitteig ist zu trocken:

Wer einen saftigen Biskuitteig selber machen möchte, der sollte ihn nicht bei Umluft backen. Die zirkulierende Luft sorgt leider dafür, dass der Teig austrocknet und später beim Verarbeiten auseinander bricht.

Teig geht nicht auf:

Wenn der Biskuitteig nicht aufgeht, dann hat man zu lange gerührt und dabei die Luftfeuchtigkeit aus dem Teig geschlagen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *